Cornelia Eichacker

Intensiv, aber nicht laut

Cornelia Eichacker baut ihre Bilder ganz langsam auf. Auf eine glatt geschliffene Grundierung legt sie viele dünne Farbschichten übereinander. Die Farben ihrer Bilder sind intensiv, aber nie laut, nie aggressiv, aber auch nie oberflächlich. Nur wenige Farben dominieren ein Bild und werden in unterschiedlichen Modulationen und Verdünnungen aufgetragen. So entsteht ein vielschichtiger räumlicher Eindruck, der sich vor allem aus der Farbe speist.

Diese Bildräume zeigen die Spannung der Bilder zwischen Transparenz und Form. Die Farben durchdringen sich, Flächen sind durchsichtig und überlagern sich, korrespondieren miteinander und üben eine kontemplative Wirkung auf den Betrachter aus. Trotz ihrer farblichen Intensität bleiben die Bilder zurückhaltend matt und wirken im Raum eher zart als dominant.

Die Bilder von Cornelia Eichacker können Sie mieten oder kaufen. Wir zeigen Ihnen hier eine beispielhafte Auswahl ihrer Kunst. Wenn Ihnen diese Arbeiten gefallen, stellen wir Ihnen gerne die verfügbaren Werke der Künstlerin vor!

Bilder-Auswahl von Cornelia Eichacker

Cornelia Eichacker malt mit Acryl-, Ölfarbe oder Eitempera auf Leinwand. Die Gemälde sind auf Keilrahmen aufgezogen. Bei kleineren Formaten gibt es auch Aquarelle auf Büttenpapier.

Weitere Beispiele zur abstrakten Malerei (ruhig)
Weitere Beispiele zur abstrakten Malerei (expressiv)

Künstler-Vita

  • 1978-85 Studium der Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Rudi Tröger, Meisterschülerin
  • 1985 1. Staatsexamen für ein Lehramt an Gymnasien, Kunsterziehung
  • 1986-92 Lehrtätigkeit im „Projekt 1“, Verein zur Förderung von kunstpädagogischen Projekten an der Akademie der Bildenden Künste in Mnüchen, e.V.
  • 1987 Diplom für Malerei und Graphik
  • 1989-90 Fortbildung im Modellstudiengang für bildnerisches Gestalten und Therapie an der Akademie der Bildenden Künste in München
  • 1990-92 Assistententätigkeit an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Rudi Tröger
  • 1992 Lehrstuhlvertretung für Malerei / Klasse Prof. Tröger
  • 1992 Gründung des Vereins zur Förderung von bildnerisch-künstlerischen Ausdrucksformen,“Atelierprojekt“,e.V. zusammen mit Jess Walter, als gleichgestelltem Vorstand
  • seit 1992 Lehrtätigkeit und Vorstandstätigkeit im „Atelierprojekt“ e.V.
  • 1992 Förderstipendium aus der Mathias-Pschorr-Stiftung
  • 1995 USA-Stipendium des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst
  • 1996 Lehrtätigkeit an der Art Academy of Cincinnati, Ohio, USA
  • 1998 Förderstipendium aus der Prinzregent Luitpold Stiftung
  • 1999 Kunst am Bau Direktauftrag, Zentralverband des deutschen Baugewerbes
  • 2001-11 Atelier im Atelierhaus Baumstr. 8, Kulturreferat der LH München
  • 2004 Stipendium, Hochschulsonderprogramm III
  • 2005-07 Bayerisches Atelierförderprogramm
  • 2010-11 Atelierförderprogramm der LH München
  • 2012 Lehrauftrag an der TU München, Fachdidaktik Life Sciences, Abstraktion und Creativität in der Gesundheitsbildung
  • seit 2014 Montessorifachoberschule für Gestaltung MOS, Werkstattleitung für Malerei

Ankäufe

  • Alpine Bau Deutschland GmbH, Eching
  • Amadeus Data Processing GmbH, Erding
  • Augenzentrum Palais an der Oper, München
  • Bayerische Rückversicherung, München
  • Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München
  • Bayerische Vereinsbank, München
  • Bayerische Versorgungskammer, München
  • Bezirk Oberbayern, München
  • Berliner Landesentwicklungsgesellschaft, Berlin
  • Berchtesgaden International Resort GmbH, München
  • Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft, München
  • EBV Elektronik GmbH, Poing
  • Evangelisch-lutherisches Landeskirchenamt, München
  • C.H. Beck Verlag, München
  • Graf Kanitz, Lieder, Härtl, RAe, München
  • Haarmann, Hemmelrath und Partner, RAe, Frankfurt
  • Kan Am, International GmbH, München
  • KWA Wohnstift, Aalen
  • Moers und Pfordte, RAe, München
  • MS Klinikum, Kempfenhausen
  • Neue Galerie Dachau
  • Praxis Dr. Eversmann, Wallachhaus, München
  • Haus der Bayerischen Wirtschaft, München
  • Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
  • Sammlung Hypo Bank, München
  • SCM Microsystems GmbH, Ismaning
  • Siemens Kurzentrum, Bischofsmais
  • Stadt Dachau
  • Swiss Life, München
  • Tantris Restaurant GmbH, München
  • Verlagsgruppe Jehle-Rehm, München
  • Werner, Freund und Partner, RAe, München
  • Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, Berlin